"Damn-delicious"-series #5 Dark Chocolate Nut Balls (High Fat) | Zec+
Seite wählen

Hallo liebe Zec+ Freunde, heute gibt es für euch den  „Damn-delicious“-series #5 Blog. Hier erfahrt Ihr, wie Ihr leckere Chocolate Balls herstellt.

 

„Damn-delicious“-series #5 Dark Chocolate Nut Balls (High Fat)

 

400g Walnusshälften

400g ganze Mandeln

100g Haferflocken/Hafermehl

2tl Zimt

1tl Salz

Vanillearoma/-extrakt

100g dunkle Schokolade (>75% Kakao)

200ml Agavendicksaft

ergibt circa 30 golfballgroße Bälle

 

Bei den „Dark Chocolate Nut Balls“ wurde ich von Greg Plitt inspiriert. Dies ist ein wunderbares Grundrezept das man in vielerlei Hinsicht variieren kann. Zum einen kann man die Nüsse seiner Wahl nehmen, zum Beispiel anstatt Mandeln auch Haselnüsse oder Macadamianüsse hinzufügen. Ebenso kann die dunkle Schokolade mit anderen Sorten kombiniert werden. Wer mag kann eine herbe Schokolade mit Orangenstückchen oder Chili-Geschmack nehmen. Allerdings sollte der Kakao-Anteil hoch sein, mindestens 75%.

 

Zubereitung

Die Walnüsse, Mandeln, Haferflocken sowie die Schokolade in einen Mixer geben. Ein Standmixer eignet sich nicht so gut wie ein handelsüblicher „Zerkleinerer“. Ich persönlich habe eine „Moulinette“ von Moulinex und habe damit alles sehr fein zerkleinert und das binnen Sekunden. Wer weder einen Zerkleinerer noch einen Mixer/Blender hat, der kann auch auf gehackte Walnüsse/Mandeln zurückgreifen und wie ich, eine instantisierte Version der Haferflocken wählen (Instant Oats bzw. Hafermehl).

20130322_123620

Nachdem zerkleinern die Masse in eine große Rührschüssel geben und Vanillearoma (je nach Art 1 Päckchen Pulver oder 2tl Sirup/Aroma), 2 gut gehäufte Teelöffeln Zimt sowie einen halben bis ganzen Teelöffel Salz hinzufügen. Bei meinem ersten Versuch habe ich (nach Gregs Vorbild) 2tl Salz genommen und das komplette Dessert versalzen :-/

Jetzt mit einem elektrischen Rührgerät alles schöne zusammen rühren und nach und nach den Agavendicksaft hinzufügen bist eine knetartige Masse entsteht, bei mir waren das ungefähr 200ml.

Danach kann man, mit angefeuchteten Händen(!), kleine golfballgroße Bälle formen. Diese legt man dann auf ein Blech mit Backpapier. Die oben genannten Menge sollte abhängig von der Größer 25-30 Bälle ergeben.

Wenn man alle Bälle geformt hat, kommt das Blech für 60 Minuten in ein Tiefkühlfach (wenn kein Blech reinpasst kann man auch das Backpapier in eine Schublade legen oder in Plastikbehälter legen).

Dadurch zieht sich die Masse nochmals fester zusammen.

 20130322_150231

Zusammenfassend haben wir hier ein Dessert, dass „nicht übel aufstößt“ und man mit ruhigem Gewissen 2-3 Bälle am Tag naschen darf. Die Kaloriendichte ist hoch, aber hier handelt es sich um „gute“ Kalorien. Proteine und gesunde Fette aus den Nüssen, Mineralstoffe und der „Glücksstoff“ Theobromin in der Schokolade, das Zimt hält den Blutzucker unter Kontrolle und die Haferflocken liefern ebenfalls Proteine und langsam verdauliche Kohlenhydrate. Der Agavendicksaft liefert hochwertige Energie in Form von natürlichem, unverarbeitetem Zucker. Wer eine kalorienreduzierte Diät durchführt sollte jedoch die hohe Kaloriendichte beachten.

Nährwerte/100g

 

Protein 16,3g

Kohlenhydrate 14,6g

Fett 48g

Nährwerte/40g (durchschnittlicher Ball)

Protein 6,5g

Kohlenhydrate 5,8g

Fett 19g

Freut euch auf den nächsten „Damn-delicious“-series Blog.

Mit sportlichen Grüßen

Ihr Zec+ Team

ZecPlus.de verwendet Cookies um die Website zu verbessern und für mehr Sicherheit zu sorgen. Ebenso nutzen verschiedene soziale Netzwerke Cookies für Funktionen wie Like oder Share Buttons. Auch unser Onlineshop verwendet Cookies.
weitere Informationen
Ok