Hallo liebe Zec+ Freunde, heute gibt es einen Bericht aus der Feder von Kat Be über ihren letzten Wettkampf.

 

Ein Bericht von Kat Be über ihren letzten Wettkampf

 

Da meine letzte Wettkampfsvorbereitung schon eine Weile her ist konnte ich mich kaum an die Details erinnern. Dennoch wusste ich, ich will diesen drahtigen, stahlharten, fettbefreiten Körper von dessen Spiegelbild man einfach nicht genug bekommt.

 

Mit meinem Coach Uwe Hemmer nahm ich die Challenge Mitte Juli erneut an. Gemeinsam erstellten wir einen Ernährungs- und Trainingsplan. Für mich hieß es sauber essen, ohne Ausnahme, ohne cheat days. Alles andere erschien mir als Lüge an mich selbst. Ich kannte nur ein Motto: Den Lifestyle leben, 24/7!

 

Um dem Training genug Zeit und Intensität zu widmen gehe ich bereits zwischen 04:00h-05:00h trainieren. Kein lästiges Warten an den Geräten, keine unnötigen Unterhaltungen, die einen aufhalten. Einfach nur das Eisen und ich. Außerdem wird man von keinem gesehen und man kann so ungeschminkt, verschlafen, kaputt und bescheiden aussehen wie man will 😉

 

Im Laufe der Zeit wurden die Kalorien immer wieder angepasst, Trainingsübungen variiert und in regelmäßigen Abständen erfolgte ein Body-Check bei meinem Coach. So verging die Zeit wie im Flug. Train, eat, sleep and repeat. Day in and day out. Die Tiefs in der Vorbereitung waren erstaunlicher Weise recht selten. Ich liebte jedes Training. Und wenn nicht dann liebte ich es spätestens nach 20min. Die Mahlzeiten habe ich vom Inhalt in den vier Monaten nie geändert, nur die Mengen wurde geringer. Trotzdem schmeckte mir jede Einzelne jeden Tag auf’s Neue.

 

IMG_6732

 

In der Endphase wurden gewisse Dinge wie Quark und Haferflocken ersetzt. Und die letzte Woche ist natürlich die „verrückteste“. 8-9l Wasser an einem Tag für drei Tage! „Ja mei“ würd ich als Bayerin sagen. Durch die frühe Trainingseinheit habe ich schon sehr früh mit dem Trinken angefangen damit es gut über den Tag verteilt wurde. Aber ab und zu fühlte ich mich schon als würde ich in Bikini Bottom leben.

 

Am 09. November war es nun soweit. Das Wetter war top, Laune super und ich fühlte mich bereit. Ohne jegliche Erwartungen startete ich in den Wettkampf. Bisschen Bammel und weiche Knie hatte ich vor dem und währen des Auftritts. Aber dann fühlte ich mich einfach nur noch wohl. Durch den support meiner Familie, Freunde und Coaches lief alles von fast alleine.

 

Bei der Siegerehrung konnte ich es gar nicht realisieren als wir am Ende nur noch zu Zweit vorne standen. Glücklicher und zufriedenstellender zweiter Platz hieß es am Ende! Für mich mehr als ein gutes Endergebnis.

 

IMG_6428

 

In der Vorbereitung sowie auch am entscheidenden Tag steht nicht der Wettkampf an sich im Vordergrund, sondern tatsächlich der Lifestyle den ich mir zu Eigen gemacht habe. Der Stolz ein gewisses Ziel zu haben und seinen Körper zu formen wie man es will ist unerklärlich. Für mich hatte ich damit bereits gewonnen. Auch nach dem Wettkampf heißt es für mich weiterhin „Train, eat, sleep, repeat“ !

 

Hier gibt es die ersten Impressionen zum Wettkampf:

//www.bodybuilding-magazin.de/media/thumbnails.php?album=1432

 

Sportliche Grüße, eure Kat Be