Das Herz-Kreislauf-System: Aufbau & Funktion | Zec+

Hallo liebe Zec+ Community und Sympathisanten. Mit diesem Artikel starten wir die neue Reihe über das Herz-Kreislauf-System. In mehreren Teilen erklären wir, wie es aufgebaut ist, wie es funktioniert und wie man dessen Funktion verbessern/optimieren kann, bevor wir uns mit Krankheiten, Vorteilen und Optimierungsmöglichkeiten für Sportler und Supplements beschäftigen. Viel Spaß beim Lesen!

Das Herz-Kreislauf-System – Aufbau und Funktion

Schon einmal Kreislaufprobleme gehabt? Dann weißt du, wie es sich anfühlt wenn dein Gehirn nicht genug (sauerstoffreiches) Blut bekommt. Eigentlich sollte das nicht passieren, oder nur unter bestimmten, seltenen Umständen. Unser Körper verfügt über mehrere Kreislaufregulationsmechanismen, die dafür sorgen das immer ausreichend Blut fließt – egal in welcher Situation. Das ist der Grund, warum wir nicht Ohnmächtig werden, wenn wir aus dem Liegen oder Sitzen ins Stehen übergehen, denn dann reagiert unser Körper blitzschnell mit zusammenziehenden Adern. Das sorgt dafür, dass das Blut nicht komplett in den unteren Extremitäten verharrt, sondern weiter durch alle Körperregionen gepumpt werden kann. Aber wie genau funktioniert das alles? Dem gehen wir in den nächsten Teilen dieser Reihe auf die Spur!

Aufbau des Herz-Kreislauf-Systems

Spricht man vom Herz-Kreislauf-System, meint man damit das Herz und die dazugehörigen Blutgefäße. Der Kreislauf besteht aus zwei hintereinander geschalteten Kreisläufen, den Körperkreislauf (großer Kreislauf) und den Lungenkreislauf (kleiner Kreislauf). Dabei wird die ganze Zeit, also vom ersten bis zum letzten Herzschlag, das Blut vom Herz durch beide Kreisläufe gepumpt um das sauerstoffarme Blut von der Lunge mit Sauerstoff zu versorgen und danach das sauerstoffreiche Blut vom Herzen in den großen Kreislauf zu pumpen. Somit werden alle Organe, Muskeln und andere Geweben mit Nährstoffen, Sauerstoff und Hormonen versorgt. Ohne diesen Kreislauf würde also keine Aminosäure aus dem Whey-Shake in die Muskelzellen gelangen.

Eine andere Situation stellt z.B. eine Gefahrensituation dar. Adrenalin schießt durch unseren Körper (durch die Blutgefäße) und führt dazu, dass unser Herzschlag und Atemfrequenz deutlich erhöht wird. Warum? Weil wir nur so in der Lage sind, besonders schwierige Situationen und extreme Hürden zu bewältigen. Dadurch, dass wir schneller Atmen und unser Herz schneller schlägt, gelangt mehr Sauerstoff in kürzerer Zeit zu unseren Muskeln und zu unserem Gehirn. Wir sind kurzfristig stärker, schneller, wacher, fokussierter und für alles gewappnet. Bei einer Herz-Kreislauf-Schwäche würde das ein Problem darstellen.

Die Lungenvenen sind mit dem linken Vorhof verbunden und bringen das angereicherte Blut zurück zum Herzen. Über die Mitralklappe (Bikuspidalklappe, Segelklappe mit 2 Segeln) wird das Blut in die linke Herzkammer geleitet. Von dort aus wird es über die Aortaklappe (Taschenklappe) in die Körperarterie (Hauptschlagader, Aorta) gepumpt.

 

Man kann das auch vereinfacht zusammenfassen:

  • Im Lungenkreislauf pumpt die rechte Hauptkammer verbrauchtes Blut durch die Lunge in die linke Vorkammer. Somit wird es mit Sauerstoff angereichert.
  • Im Körperkreislauf pumpt die linke Hauptkammer das angereicherte Blut durch den Körper zur rechten Vorkammer um die Zellen mit Sauerstoff zu versorgen.
  • Die rechte Herzhälfte ist hauptsächlich mit Sauerstoff-armen Blut und die linke Herzhälfte mit Sauerstoff-reichem Blut beschäftigt.

Interessant: Wusstst du eigentlich, warum Athleten bei Wettkämpfen in anderen Ländern oft mehrere Tage vorher anreisen? Durch unterschiedliche klimatische Voraussetzung müssen wir uns „akklimatisieren“, also an die Gegebenheiten gewöhnen. Denn abhängig von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Flüssigkeitsaufnahme kann die Herzfrequenz sehr unterschiedlich sein im Vergleich zum Heimatort. So kann es vorkommen, dass bei Temperaturen ab 25°C, hoher Luftfeuchtigkeit (ab 70%) die Herzfrequenz um 10-20 Schläge pro Minute ansteigt. Gerade Ausdauerathleten sollten somit einen Leistungsverlust einplanen!

Q10 spielt eine wesentliche Rolle bei Herzmuskelstörungen, Herzinsuffizienz und Arterienverkalkung! Gerade Hochleistungssportler sollten nicht auf eine Supplementation verzichten.

Kreislaufschwäche – wie gefährlich kann es werden?

Eine Kreislaufschwäche ist eigentlich keine Krankheit bzw. kein eigenes Krankheitsbild, sondern vielmehr ein Symptom/Folgeerscheinung anderer Erkrankungen wie z.B. der Hypotonie (niedriger Blutdruck). Und eine Hypotonie kann auch wiederum viele verschiedene Ursachen haben.

Man spricht in der Regel von drei verschiedenen Ursachen

  • eine primäre oder anlagebedingte Hypotonie
    es gibt zwar keine eindeutige Indikation, vielmehr geht man davon aus das eine erbliche Veranlagung sein kann. Jugendliche in der Pubertät, vor allem Mädchen und Personen mit einem sehr geringen Körperfettanteil können unter einem niedrigen Blutdruck leiden. Hier spricht man von einer anlagebedingten bzw. konstitutionellen Hypotonie.
  • eine sekundäre Hypotonie
    hier sind die Ursachen für die Hypotonie bekannt. Ursachen dafür können Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinsuffizienz, Diabetes, starker Durchfall oder (anhaltendes) Erbrechen, Infektionen u.v.m.
  • eine orthostatische Hypotonie
    der bereits erwähnte Effekt, dass das Blut stets blitzschnell in alle Regionen gepumpt wird nennt man Orthostase-Reaktion. Hier liegt eine Dysfunktion der Venenklappen vor und das Blut kann z.B. nach dem schnellen Aufstehen von einem Stuhl oder aus dem Bett nicht mehr ausreichend in alle Körperregionen gepumpt werden, es sackt in den Beinen ab.

Symptome der (akuten) Kreislaufschwäche können Schwindel, Zittern (Tremor), Schweißausbrüche, Übelkeit, Herzrasen, Augenflimmern, Kopfschmerzen, Ohrensausen (Tinnitus), Schwarzwerden vor den Augen und sogar auch kurz andauernde Ohnmachtsanfälle. Hier kann es dann gefährlich werden. Wer kennt nicht die Videos im Internet von Athleten, die am Squatrack stehen, nach der Kniebeuge das Gewicht ablegen und ohnmächtig mit dem Kopf in die Hanteln voraus fällt? Aber auch außerhalb des Fitnessstudios kann es zu gefährlichen, sogar lebensbedrohlichen Verletzungen bei Stürzen kommen! Natürlich wird nicht aus jeder Kreislaufschwäche eine Ohnmacht, aber in der Regel weiß man das vorher nicht. Wer also unter niedrigem Blutdruck leidet, sollte diesen behandeln lassen!

Die Aminosäure L-Citrullin wird nicht nur von „Pumpern“ geliebt, und dient der verbesserten Durchblutung sondern wird auch immer mehr von Heilpraktikern und „Fachleuten“ geschätzt im Kampf gegen Probleme mit dem Blutdruck.

Fazit

Im nächsten Teil gehen wir näher auf die Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems ein und wie man sie behandeln und ihnen vorbeugen kann. Natürlich werden wir uns auch damit beschäftigen, WAS das eigentlich mit uns (Eisen)Sportlern zu tun hat und wie wir das für uns nutzen und optimieren können. Also seid gespannt!

ZecPlus.de verwendet Cookies um die Website zu verbessern und für mehr Sicherheit zu sorgen. Ebenso nutzen verschiedene soziale Netzwerke Cookies für Funktionen wie Like oder Share Buttons. Auch unser Onlineshop verwendet Cookies.
weitere Informationen
Ok