Hallo liebe Zec+ Community und Sympathisanten. In unserem heutigen Artikel geht es um die eine Kombination aus zwei Produkten, welche gerade für Profisportler interessant sein wird – Whey Hydrolysat und Designer Carbs. Viel Spaß beim Lesen!

 

zecplus_blog_profi

 

Der Trend geht in den letzten Jahren und Monaten immer mehr in Richtung „Profi-Supplements“. Das bedeutet, dass keine Kosten gescheut werden und die Qualität und Wirkung oberste Priorität haben. Viele fragen sich jetzt, „ist das denn bei anderen Produkten nicht der Fall?“. Doch, schon, aber nicht so ganz. Wir erklären kurz. Ein Whey Protein Konzentrat ist die erste Wahl für viele Sportler, da es kostengünstig ist und oft in vielen Geschmacksvarianten angeboten wird. Das ist wie mit Fahrzeugen. Es gibt den Kleinwagen für 15.000€ und den Sportwagen für 100.000€. Fakt ist, beide bringen dich von A nach B. Die Frage ist nur, „in welcher Qualität und in welcher Geschwindigkeit?“. Wir wollen niemanden dazu animieren, einen Sportwagen für einen hohen 6-stelligen Betrag vor seine Villa zu stellen. Aber diesen Traum hat doch (fast) jeder Mann/jede Frau, wenn es um PKWs geht, oder?

So sieht es auch bei Nahrungsergänzungsmitteln aus. Ein weiteres Beispiel ist Creatin. Creatin Monohydrat ist die „einfachste“ und günstigste Form. Sie wirkt bei circa 90% der Anwender ohne Probleme. Für alle anderen gibt es dann bessere Formen wie Creatin-HCL oder Creatin-AKG.

 

12042858_898100296937645_3946326696808432653_n

 

Ok, wir haben schon oft darüber berichtet, welche Vorteile z.B. Whey Isolat gegenüber Konzentrat hat oder Creatin AKG gegenüber Creatin Monohydrat.

Profi-Supplements. Das hört sich so an, als ob das niemand sonst nehmen „darf“ – ist ja nicht jeder ein Profi-Sportler. Natürlich können solche Produkte auch Anfänger nehmen, die Frage ist nur, ob ein Anfänger das „braucht“ und ob er das auch umsetzt, also die Wirkung voll entfalten kann.

Wir haben Athleten in unserem Team, die den Unterschied zwischen Whey Konzentrat und Whey Hydrolysat merken. Das bedeutet, dass diese Sportler auf einem Niveau trainieren, wo sich kleine Feinheiten bemerkbar machen. Sie kennen ihren Körper so gut, dass man ihnen einen Shake blind geben kann und sie sagen dir, ob es sie fördert oder belastet. Einer dieser Athleten ist Abu Azaitar. Abu war einer der ersten Tester unseres Whey Hydrolysat und probierte es zu verschiedenen Einnahmezeiten. Das Ergebnis ist, dass wir jetzt sagen können – Whey Hydrolysat ist ein Produkt welches deinen Körper während des Trainings nicht belastet und deine Leistung nicht reduziert.

 

12075075_1024867564219710_5396362532014994491_n

 

Ebenfalls wurde das Produkt „Designer Carbs“ von Abu getestet und für „förderlich“ und „leistungssteigernd“ empfunden. Viele Menschen reagieren negativ und empfindlich auf einen Blutzuckeranstieg unmittelbar vor oder während des Trainings. Ein Leistungsloch ist die Folge. Das wird bei Designer Carbs aber durch die speziellen Kohlenhydrate umgangen.

Jetzt kommt natürlich direkt die Frage auf „wenn es den Blutzuckerspiegel nicht erhöht und in der Folge kein Insulin ausgeschüttet wird, wie kommen die Nährstoffe dann in die Zellen?“. Auf den ersten Blick scheint die Frage berechtigt. Die „Old-School Bodybuilder“ kennen seit Jahrzehnten nur Dextrose bzw. Maltodextrin. Das sind beides Kohlenhydrate, mit einem hohen GI (Glykämischen Index), werden also schnell aufgenommen und erhöhen schnell den Blutzuckerspiegel. Viel Blutzucker bedeutet immer, viel Insulin. Viel Insulin bedeutet, dass Nährstoffe besser in das Zellinnere gelangen, sprich, dorthin wo wir sie haben wollen – IM Muskel. Die Frage ist jetzt, ob überhaupt Nährstoffe IN DER ZELLE benötigt werden, damit anabole Prozesse gestartet werden können? -> NEIN! Auch ohne Insulin kann Glukose in ATP umgewandelt werden! ATP (Adenosintriphosphat) verleiht uns Energie, es ist DAS Energiemolekül. Das tolle ist, dass NACH dem Training, gar kein Insulin notwendig ist! Der Bedarf an Glukose ist so hoch, dass es durch Insulin-unabhängige GLUT-Transporter aufgenommen wird! Das bedeutet, es wird wenn überhaupt nur wenig Insulin freigesetzt.

Und hier liegt der Vorteil von Designer Carbs bzw. dem enthaltenen Cluster Dextrin. Die Belastung für das Verdauungssystem ist deutlich geringer und wir haben selbst nach hohen Mengen noch Energie, da der Blutzuckerabfall danach nicht so stark ist (wie denn auch, wenn kein Zucker im Blut ist?). Zudem werden keine hohen Mengen benötigt. 30-50 Gramm reichen vollkommen aus nach dem Training, um die „Erstversorgung“ einzuleiten.

 

h1(15)

 

Oftmals stellt sich der Preis als Ausschlusskriterium dar. Aber wir wollen klarstellen: es gibt günstige, aber nicht so wirksame Alternativen. Zudem handelt es sich hier um Lebensmittel, die man seinem Körper zuführt und die einen unterstützen sollen, nicht belasten!

Whey Hydrolysat und Designer Carbs sind zwei Produkte, welche eine der höchstmöglichen Qualität bieten und Sportler auf dem Weg ans Limit ideal begleiten können. Wir arbeiten mit aller Kraft daran, noch mehr solcher Produkte zu entwickeln. Wir möchten maximale Qualität und Wirksamkeit bieten und keine wirkungslose Produkte.

 

Infos zu Designer Carbs: KLICK
Infos zu Whey Hydrolysat: KLICK

 

zecplus_blog_vielendank