Essentielle Aminosäuren - Treibstoff für deine Muskeln - Zec+

Hallo liebe Zec+ Community! Heute haben wir einen Blog über Amino EAA bzw. den Inhaltsstoff, nämlich essentielle Aminosäuren (essential amino acids). Hier erklären wir euch, wie man diese Aminosäuren effektiv zuführt und welche Anwendungsszenarien es gibt! Viel spaß beim Lesen

Was sind essentielle Aminosäuern?

Essentiell bedeutet, dass diese Aminosäuren lebensnotwendig sind. Lebensnotwendig? Diese Aminosäuren müssen über die Nahrung aufgenommen werden, da der Körper kein ausreichendes Eigensynthese-System besitzt, was bedeutet, wir sterben wenn wir diese nicht zuführen (deswegen gibt es auch keine „nur Kohlenhydrate und Fett“-Ernährugnsform!
Wird eine essentielle Aminosäure (oder mehrere) nicht in ausreichender Menge zugeführt, kann es zu Fehlfunktionen im Organismus kommen. Unter anderem werden viele andere nicht-essentielle Aminosäuren und Hormone aus den EAAs gebildet (Fettstoffwechsel -> L-Carnitin -> L-Methionin und L-Lysin werden benötigt). Es gibt in der Natur mehrere Hundert (ca. 250 sind bekannt) Aminosäuren, aber lediglich circa 20 sind proteinogen und somit für den menschlichen Organismus von Bedeutung und liegen immer in der L-Form vor. D-Form Aminosäuren müssen im Körper erst zu L-Form Aminosäuren umgewandelt werden (Ausnahme DL-Phenylalanin). EAAs kommen in jedem proteinreichen Lebensmittel vor – es gibt kein Lebensmittel welches aus 1 Aminosäure besteht! Der wohl bekannteste Proteinlieferant (Lebensmittel) im Sportbereich ist Rind/-Hühnerfleisch und Whey-Protein (Supplement). Whey Protein enhält i.d.R. über 40% essentielle Aminosäuren. Die bekanntesten EAAs sind die BCAAs (branched-chain amino acids), welche aus den 3 Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin bestehen und häufig ein Verhältnis von 2:1:1 aufweisen.

tabelleeaas

Essentielle Aminosäuren versus Whey Protein

Nun, man kann natürlich seinen Proteinbedarf komplett mit Hilfe von Nahrung decken (man bedenke, dass es zur Anfangszeit des Kraftsportes/Bodybuildings kaum bis gar keine Proteinkonzentrate gab!) und kann damit sehr erfolgreich werden. Mit Whey-Konzentraten/-Isolaten kommt man auch weit! Da ist nur diese eine Sache, sie nennt sich „Resorption“. Die Aufnahmegeschwindigkeit kann über Sieg oder Niederlage entscheiden. Die Aminosäuren in Amino EAA liegen in freier Form vor, d.h. sie sind schon „vorverdaut“ und können so schneller vom Darm aufgenommen werden und müssen nicht erst in kleinere Teile (Peptide) zerlegt werden.

aminoeaa

Alle essentiellen Aminosäuren – purer Baustoff für deine Muskeln!

Der aber wohl größte Vorteil gegenüber Proteinkonzentraten ist, dass Amino EAA komplett laktosefrei ist und man deutlich weniger „Substanz“ benötigt für den selben Effekt.10g Amino EAA haben ungefähr den selben Effekt wie 30g Whey Isolat. Bei gleicher Menge (also 10g) sind die EAAs deutlich überlegen, unbeachtet der Resorbtionsgeschwindigkeit. Woran das liegt? Nunja, 10g EAAs enthalten eben 10g EAAs während 10g Whey Isolat nur, wie oben geschrieben, >40% EAAs enthalten, was dann 4-5g ausmacht. Diese 4-5g teilen sich dann 8 Aminosäuren und L-Leucin hat mit 0,9g den größten Anteil (Amino EAA besitzt 1,5g Leucin pro 10g Aminosäuren). L-Leucin ist die Aminosäure schlechthin, wenn es darum geht, die Muskelproteinsyntheseanzukurbeln!

BCAA PROFESSIONAL

Die Königin der Aminosäuren – L-Leucin mit seinen Derivaten HICA und HMB

Einnahmeszenarien

Viele Bodybuilder und Kraftsportler, aber auch Leichtathleten greifen immer häufiger nach dem Training auf essentielle Aminosäuren in freier Form zurück, anstatt auf Proteinkonzentrate. Zum einen kommt das daher, dass es immer mehr Veganer gibt und zum anderen viele laktoseintoleranten Athleten auf Whey verzichten. Für viele Profis spielt auch die Resorbtionsgeschwindigkeit eine Rolle. Sie wollen, gerade wenn es darum geht schnellstmöglich seine Muskeln mit Treibstoff/Baustoff zu versorgen, keine Kompromisse eingehen – freie Aminosäuren überfluten das Blut am schnellsten, Punkt. Aber auch während der körperlichen Belastung werden immer häufiger EAAs bevorzugt weil sie nicht schwer im Magen liegen und schnell der Muskulatur zur Verfügung stehen – das führt zu verbesserter Regeneration und verbesserten Muskelaufbau. Auch bei vielen Athleten, welche sich in der Anabolen-/Ketogenen-Diät befinden bekommen EAAs ihren Zuspruch. Gerade weil hier keine exorbitanten Mengen an BCAAs/Leucin vorliegen, kommt es nicht zu einer massiven Insulinausschüttung wie bei Whey Isolat oder Re-Act. Hier zeigen sich erneut die Vorteil von Amino EAA. Gerade für Leute, die sich Intraplus als Intra-Workout-Getränk nicht leisten können, greifen auf Amino EAA zurück um schon während dem Training ihren Körper mit Aminosäuren zu versorgen (Intraplus bietet noch weitere Vorteile gegenüber Amino EAA!). Ein guter Richtwert für die optimal Versorgung sind 13g Amino EAA/10 Kapseln mit 30g Maltodextrin für Athleten unter 75kg Körpergewicht. Für Athelten mit mehr als 75g Körpergewicht empfiehlt es sich, 26g Amino EAA/20 Kapseln mit 50g Maltodextrin nach dem Training einzunehmen. Natürlich kann Amino EAA auch zu jeder anderen Tageszeit eingenommen werden, zum Beispiel um seine Mahlzeiten aufzuwerten oder dem nächtlichen Katabolismus am frühen Morgen effektiv entgegenzuwirken. Wem das Anmischen von Pulver mit Wasser zuviel Aufwand bedeutet oder viel auf Reisen ist, kann auf die Amino EAA Caps zurückgreifen!

zecplus_blog_vielendank3

ZecPlus.de verwendet Cookies um die Website zu verbessern und für mehr Sicherheit zu sorgen. Ebenso nutzen verschiedene soziale Netzwerke Cookies für Funktionen wie Like oder Share Buttons. Auch unser Onlineshop verwendet Cookies.
weitere Informationen
Ok