Phosphatidylserin steigert Testosteron & senkt Cortisol | Zec+

Hallo liebe Zec+ Community und Sympathisanten. In diesem Artikel geht es um ein wichtiges Thema im Bodybuilding, nämlich Testosteron und Cortisol. Welche Rolle Phosphatidylserin hier spielt, erfahrt ihr hier. Viel Spaß beim Lesen!

Phosphatidylserin steigert Testosteron und senkt Cortisol nach dem Training!

Phosphatidylserin ist ein Lipid, also eine Fettsäure und kommt in tierischen Nahrungsmitteln und u.a. Sojaprodukten vor. Es ist ein wichtiger (sogar essentieller!) Nährstoff von Zellmembranen und spielt eine besonders wichtige Rolle wenn es um Gedächtnis- und Konzentrationsvermögen geht. Aber auch wenn es um Stress geht, gerät es immer mehr in den Vordergrund. Das Problem? Durch die Nahrung wird der Bedarf, welcher in der heutigen Zeit besteht, nicht mehr ausreichend gedeckt. Alles muss schneller gehen, wir müssen in kürzerer Zeit mehr Leisten. Das führt zu Stress, genauer gesagt zu hohen Cortisol-Werten im Blut. Und Cortisol ist nicht unbedingt gesund, zumindest nicht in hohen Mengen. Forscher der Universität Mississippi haben sich dem angenommen und eine Untersuchung (Quelle) durchgeführt.

Die Studie

Man hat Männern für einen Zeitraum von zehn Tagen eine Dosis von 600 mg oder ein Placebo verabreicht Sie mussten für fünfzehn Minuten mehrere Male Radfahren, zudem fünf Sätze mit drei Minuten durchführen. Jeder Satz begann mit einem moderaten Anstieg (65 Prozent der VO2max) und endete mit einer 85 prozentigen Intensität. Es wurde die Konzentration von Cortisol, Testosteron, Laktat und Wachstumshormonen im Blut gemessen – vor und nach den Einheiten. Es galt also herauszufinden, wie sich ein „einfaches“ Supplement auf die hormonelle Reaktion auswirkt. Denn, mehr Testosteron und weniger Cortisol bedeutet auch eine stärkere Progression (fortschreitende Entwicklung)!

Man sieht also, dass die Einnahme von Phosphatidylserin sogar die Testosteron-Werte im Blutplasma erhöhte!

Sportwissenschaftler nutzen oft das Verhältnis von Testosteron zu Cortisol um eine Aussage treffen zu können, wie leicht es einem Athleten fällt, Muskeln aufzubauen. Deswegen wird oft die Empfehlung ausgesprochen, am frühen Abend zu trainieren. Denn hier ist zwar Testosteron etwas niedriger als morgens, aber die Cortisol-Werte sind deutlich niedriger als zu anderen Tageszeiten!

Leider wurde beim Laktat und den Wachstumshormonen kein positiver Effekt festgestellt.

100 mg reines Phosphatidylserin pro Kapsel!

Fazit

Unabhängig von der Trainingszeit, kann eine Supplementation mit Phosphatidylserin durchaus Sinn machen, wenn dein Ziel der Zuwachs von Muskelmasse und eine stetige Progression ist! Phosphatidylserin (PS) gilt als einer der stärksten, legalen Cortisol-Blocker!

 

ZecPlus.de verwendet Cookies um die Website zu verbessern und für mehr Sicherheit zu sorgen. Ebenso nutzen verschiedene soziale Netzwerke Cookies für Funktionen wie Like oder Share Buttons. Auch unser Onlineshop verwendet Cookies.
weitere Informationen
Ok