Health+ – Die Gesundheitslinie von Zec+ im Detail: GRANATAPFELEXTRAKT | ELLAGSÄURE | Zec+
Seite auswählen

Hallo liebe Zec+ Community und Sympathisanten. In diesem Beitrag gehen wir auf einen Apfel ein, der gar nicht wie ein Apfel gegessen wird. Die Rede ist vom Granatapfel. Was ihn so besonders macht und warum er Bodybuildern helfen kann, erfahrt ihr hier. Viel Spaß beim Lesen!

Was ist der Granatapfel?

Der Granatapfel wächst auf Bäumen und das meist in wärmeren Regionen, z.B. im Mittelmeerraum. Man geht davon aus, dass diese Frucht ursprünglich aus Asien stammt. In der Regel handelt es sich um eine rote Frucht, kommt aber auch manchmal als grün-gelbliche Version vor. Öffnet man diese Frucht, findet man mehrere Fruchthöhlen, umgeben von hartem Fruchtfleisch vor. In diesen Fruchthöhlen ist der genießbare Teil der Frucht – die roten Fruchtkerne.

Wusstest du, dass bereits in der griechischen Mythologie und auch im Christentum der Granatapfel für Macht und Herrschaft stand?

Liefert pro Kapsel 400 mg Ellagsäure!

Wer einmal einen Granatapfel geöffnet hat und verspeisen wollte, hat sicherlich gemerkt, dass es eine Sauerei werden kann, die Kerne zu befreien. Deswegen sollte man den Granatapfel in einer Schale UNTER WASSER (mit Gummihandschuhen im Optimalfall!) entkernen. Das hat den Vorteil, dass die Kerne dann nach unten sinken und all das, was man nicht essen möchte, oben auf der Wasseroberfläche treibt.

Welche Wirkungen hat der Granatapfel?

Der Granatapfel zählt zu den Obstsorten mit hohen Mengen an Antioxidantien, Polyphenolen und Flavonoiden. Er ist reich an Kalzium, Kalium, Eisen und Vitamin C. Ein Inhaltsstoff ist aber besonders interessant, die Ellagsäure. Dazu später mehr.

► Granatapfelsaft gegen Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Bei Arteriosklerose handelt es sich um eine Volkskrankheit. Kurz gesagt, kann es bei dieser Krankheit zu einer Verstopfung der Arterien kommen. Warum? Es wird nicht mehr ausreichend Nitric Oxide (N.O.) produziert, zu hohe Entzündungs- und Cholesterin-Werte sowie vermehrte Plaquebildung sind nur einige Ursachen für Arteriosklerose. Was bewirkt hier der Granatapfel? Aufgrund seiner stark entzündungshemmenden Wirkung sinkt die Oxidation des LDL-Cholesterins im Blut. Zudem verbessert der anti-oxidative Mechanismus die Wirkung von N.O. stark! Was N.O. in deinem Körper macht, kannst du hier nachlesen ► Stickstoffmonoxid – Das Gas des Lebens.

Diese Wirkmechanismen spielen aber auch bei dem Herz-Kreislauf-System eine wichtige Rolle. So kann Granatapfelsaft ähnlich wie ein ACE-Hemmer wirken, also ein Medikament welches bei hohem Blutdruck verabreicht wird. Zusätzlich besitzt der Granatapfel eine antithrombotische Wirkung und kann somit der Verklumpung von Blutplättchen vorbeugen.

► Positive Wirkung auf die Gehirnfunktionen

Die im Granatapfel enthaltene Phenolsäure können die Gehirnzellen vor durch freie Radikale initiierte Abbauprozesse schützen. Durch die im Abschnitt davor erwähnte positive Wirkung auf die Durchblutung der Arterien, kann hier auch das Risiko eines Schlaganfalls reduziert werden – denn ein Schlaganfall ist in der Regel auf eine Verstopfung im Gehirn zurückzuführen.

► Gegen Potenzprobleme und Krebs?

Immer wenn es um Krebs geht und eine positive Wirkung eines Lebensmittels, schreien die Mediziner und die Pharmakonzerne auf. Krebs ist für viele Menschen eine Krankheit (bzw. ein Krankheitsbild), welches eigentlich fast unheilbar ist und wenn, dann nur mit moderner Medizin(-technik). Wenn man dann sagt, dass eine Frucht das Risiko einer Prostata-Krebs-Erkrankung deutlich minimiert und selbst bei voranschreitender Erkrankung positive Wirkungen zeigt, mag das niemand glauben. Aber, Granatapfelpolyphenole zeigten in In-vitro-, In-vivo- und klinischen Studien eine überzeugende Hemmung der Kanzerogenese (Initiation, Promotion, Progression), des Wachstums und der Invasion durch antiangiogenetische, redifferenzierende, antiproliferative und proapoptotische Effekte. Eine Studie dazu gibt es hier ► KLICK

Zudem wurden deutliche Ergebnisse erzielt, als man Gebärmutterkrebszellen der Ellagsäure von Granatäpfeln ausgesetzt hat. Die Ellagsäure stoppte die Zellteilung und führte zur Apoptose der Zellen.

Durch die Steigerung von Nitric Oxide und der schützenden Wirkung auf die Arterien, kann der Granatapfel auch bei Erektionsproblemen hilfreich sein!

Einmal von außen, einmal von innen ► der Granatapfel mit seinen zahlreichen Kernen.

DER Superstar – Die Ellagsäure

Einen besonderen Stellenwert bei den Inhaltsstoffen des Granatapfels hat die Ellagsäure. Dieses Polyphenol ist nicht Granatapfel-Exklusiv, sondern kommt noch in anderen Früchten wie Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren und Walnüssen vor. Die Ellagsäure gilt als Hauptverantwortlicher für die zahlreichen positiven Effekte des Granatapfels, denn sie wirkt antikanzerogen, antimikrobiell, antimutagen und antioxidantiv.  Sie ist ein wirksames Phytotherapeutikum, das eine karzinogene Bindung an die DNA verhindert und das Bindegewebe stärkt, um damit möglicherweise die Ausbreitung von Krebszellen anzuhalten.

Interessant für alle Bodybuilder und Sportler, ist die Wirkung auf den Testosteronspiegel und das Verhältnis zwischen Testosteron und Östrogen. Ellagsäure kann ein zu Gunsten des Testosterons positives Verhältnis bewirken. Noch interessanter ist, dass alleine der Konsum von Granatapfelsaft mit hohem Ellagsäure-Gehalt einen Anstieg des FREIEN-Testosterons um 24% ermöglicht – und das unmittelbar! (Studie ► KLICK). 

Welche Dosierung wird empfohlen?

Wenn es sich um Saft handelt, sollte man für eine positive Wirkung 200-300ml täglich trinken. Hier sollte man auf Muttersaft in BIO-Qualität achten!

Bei Extrakten wie denen von Health+ reicht in der Regel 1 Kapsel täglich aus. Der Einnahmezeitpunkt spielt keine wesentliche Rolle, wird aber zu einer Mahlzeit empfohlen.

Ansonsten kann jeder, der möchte, das frische Obst nach Lust und Laune genießen, entweder pur oder in einem Salat als Zugabe.

Gibt es Nebenwirkungen?

Bis heute sind keine Nebenwirkungen bekannt. Aber aufgrund einer adstringierenden Wirkung kann ein übermäßiger Verzehr zu Verstopfung führen!

Zusammenfassung

Wie andere Polyphenole (z.B. Oleuropein aus dem Olivenblatt) ist auch die Ellagsäure aus dem Granatapfel ein sehr potentes Mittel für die Gesundheit. Die zahlreichen positiven Eigenschaften machen es zu einem richtigen Allround-Talent und besonders in der Krebsforschung wird man noch viel von ihr zu hören bekommen!

Hier noch ein paar Wirkungen, die nicht genannt wurden:

  • Hemmt die Bildung von grauen Star
  • Wirkt sich positiv bei Diabetes Typ 2 aus
  • Wirkt Entzündungshemmend
  • Lindert Stress
  • Verringert Fettansätze an der Bauchgegend
  • Wirkt gegen Knorpelschwund
  • Entfernt Intestinalparasiten
  • Schützt die Haut gegen UV-Strahlen (Sonne, Solarium)
  • Verbesserte die Spermienqualität (Quelle)

ZecPlus.de verwendet Cookies um die Website zu verbessern und für mehr Sicherheit zu sorgen. Ebenso nutzen verschiedene soziale Netzwerke Cookies für Funktionen wie Like oder Share Buttons. Auch unser Onlineshop verwendet Cookies.
weitere Informationen
Ok