In der neuen „How-to“-Serie erklären wir euch, wie die Zufuhr von Ergänzungsmitteln und Nährstoffen euren Testosteron-Haushalt beeinflussen können, negativ wie positiv. Zudem gibt es noch einige Tipps, mit denen ihr euer T-Level hoch halten könnt bzw. das Absinken in Schach gehalten wird.

 

Zunächst muss man festhalten, dass eine dauerhafte Erhöhung der Hormone im Körper nicht funktioniert. Der Körper steuert nach einer gewissen Zeit mittels Aromatase entgegen. Das bedeutet, erhöht man die Testosteron-Werte, produziert der Körper nach einer gewissen Zeit den Gegenspieler – in diesem Fall das Östrogen – um eine Balance herzustellen.
Ein Weg, dies zu verhindern, ist durch die Einnahme verbotener Substanzen. Es gibt aber auch eine gewissen Anzahl von Stoffen, die nicht verboten sind und trotzdem als „Aromatasehemmer“ agieren.

 

D-Asparaginsäure (Testo+)

 

D-Asparaginsäure (kurz DAA) ist eine Aminosäure, die laut einer italienischen Studie[1] die Testosteron-Werte um 40% steigern kann. Hierfür wird eine Dosis von mindestens 3gramm DAA empfohlen, mehr bringt kaum einen Mehrnutzen. DAA sorgt dafür, dass das Signalmolekül, welches für die „Freigabe“ zur Produktion von Testosteron (und dem Hormon LH) verantwortlich ist, erhöht wird. Ebenso wurde festgestellt, dass sich die Anzahl der Spermien beim Mann erhöht. DAA macht erst Sinn, ab einem Alter von ~20 Jahren.

DAA ist der Hauptbestandteil von Testo+. In Testo+ sind allerdings noch weitere Stoffe, die das Testosteron erhöhen und die Östrogene senken und somit für den optimalen Hormonhaushalt sorgen.

Vitamin D

 

Wie wir in diesem BLOG berichtet haben, gibt es ebenfalls einen Zusammenhang zwischen Vitamin D und Testosteron. Athleten, die hohe Vitamin D-Level aufweisen, verfügen ebenfalls über hohe Testosteron-Werte! Eine Dosierung von 500-2000IU gilt als sicher und empfehlenswert.

 

Multivitamin und Mineralstoffe

 

Neben Vitamin D ist es auch notwendig, seinem Körper alle anderen Vitamine und Mineralstoffe in ausreichender Menge zur Hormonproduktion zur Verfügung zu stellen. Wenn ein Defizit besteht, kann der Körper nicht optimal seine Hormone produzieren.
Hier stechen besonders die Vitamine D und A sowie die Mineralien Zink, Selenium, Kalium und Magnesium besonders heraus. Zink ist zudem auch als Aromataseregulator bekannt, weshalb sich ein Kombiprodukt wie ZMA besonders gut eignet. Auch Chrysin (Testo+) und OPC (All-in-one-Antioxidants) sind für ihre Eigenschaften als Aromatasehemmer bekannt.

 

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass

 

– viel Ruhe
– viel/ausreichend Schlaf
– wenig Alkohol (und Drogen)/Nikotin
– gut gewürzte Speisen (Chilli/Knoblauch)
– regelmäßiger Geschlechtsverkehr
– kurzzeitige und intensive sportliche Betätigungen
– ausgewogene, sehr proteinreiche Ernährung

die Testosteron-Produktion erhöht und verbessert.
Ebenso können tierische Fette die Produktion von Testosteron steigern, also keine Angst vor fettem Fisch und Fleisch/Wurst!

 

 

Eine geeignete Einnahme von Zec+ Ergänzungen kann wie folgt aussehen:

direkt nach dem Aufstehen
– 5 Kapseln Testo+
– 2 Kapseln Vitamin D
– 2 Kapseln All-in-One-Antioxidants

kurz vor dem Schlafen
– 3 Kapseln ZMA
– 4 Kapseln GABA

 

Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr
Sportliche Grüße, euer Zec+ Team

 

 

[1] //www.rbej.com/content/7/1/120