Kollagen: Mehr als nur Abfall! Warum du Kollagen nutzen solltest! - Zec+
Seite wählen

Wer hört sie nicht gern, die Komplimente über die eigene Haut? Das Streben nach einem schönen, ebenmäßigen und faltenfreien Teint ist uns buchstäblich in die Wiege gelegt worden. Kein Wunder also, dass Anti-Aging eine immense Rolle spielt. Denn die meisten Frauen, aber auch Männer möchten einmal in ihrem Leben genau jenes Kompliment hören: Wow, siehst du jung aus! Schon seit längerem ist ein Anti-Aging-Booster in aller Munde. Die Rede ist von Kollagen. Jeder schwört darauf, die wenigsten wissen, was das eigentlich genau ist und wie es wirkt. Kollagen ist ein Strukturprotein, was in jedem menschlichen und tierischen Körper vorkommt. Ohne Kollagen ist der Mensch nicht in der Lage zu überleben. Ein Kollagenmangel kann immense Folgen auf die Gesundheit und die Optik haben!

Was ist Kollagen und woraus besteht es?

Vereinfacht gesagt ist Kollagen ein Eiweiß. Exakter ausgedrückt ist Kollagen das wichtigste Strukturprotein, was es im menschlichen Körper gibt! Ob Haut, Herz, Lunge, Knorpel, Zähne oder Knochen, ein Drittel der im Körper vorhandenen Proteine basieren auf Kollagen! Oft wird in der Kosmetikindustrie von „Kollagen“ als Ganzem gesprochen. Das ist allerdings falsch, denn es gibt zahlreiche verschiedene Kollagenarten.

Bekannt sind bislang über 28 verschiedene Kollagentypen, von denen fünf für den menschlichen Organismus von hoher Wichtigkeit sind. Die Auswirkungen, die Kollagen auf die Haut, aber auch auf den Körper hat, sind vielfältig. Welchen starken Einfluss das Strukturprotein tatsächlich hat wird aber oft erst auffällig, wenn ein Mangel besteht!

Drei Aminosäuren sind die Hauptinhaltsstoffe des Kollagens. 10 Prozent entfällt auf Hydroxyprolin, 12 Prozent entfällt auf Prolin und 33 Prozent entfällt auf Glycin.

Eines der wohl besten Kollagen-Produkten auf dem Markt!

Die fünf wichtigsten Kollagen-Typen in der Übersicht

Kollagen-Typ 1: Kollagen-Typ 1 kommt in den Bändern, den Knochen, der Haut, den Sehnen, dem Zahnbein und im Faserknorpel des menschlichen Körpers vor. Seine Hauptfunktion besteht darin, für eine stabile Elastizität und Festigkeit von Sehnen, Bändern und Haut zu sorgen. Auch im Knochen sorgt Kollagen Typ 1 für Flexibilität und Stabilität. Ein Mangel an diesem Kollagen-Typ kann gehäufte Knochenbrüche zur Folge haben. Aufgenommen wird dieser Kollagentyp vor allem über fleischhaltige Ernährung mittels Schweine- und Rindfleisch, aber auch über den Verzehr von Süß- und Meeresfischen. Kollagen-Typ 1 kommt im menschlichen Körper mit Abstand am häufigsten vor.

Kollagen-Typ 2: Kollagen-Typ 2 kommt vor allem im Glaskörper des Auges, in den Bandscheiben und im Knorpelgewebe vor. Es hat die Aufgabe den Glaskörper, aber auch die Gelenke und den Knorpel im Körper zu stabilisieren. Kollagen-Typ 2 kommt zu über 80 Prozent ausschließlich im Knorpelgewebe vor. In der Ernährung kommt es überwiegend ebenfalls im Knorpelgewebe vor, hier vor allem bei Hühnerfleisch.

Kollegen-Typ 3: Kollagen-Typ 3 existiert insbesondere in der Skelettmuskulatur, im Knorpel, in den Blutgefäßen, im Knochen, in der Haut und in den Sehnen. Dieser Typ ist dafür verantwortlich, dass das Gewebe elastisch bleibt und die Bindegewebsfasern der inneren Organe gestützt werden. Es kommt sehr häufig gemeinsam an Ort und Stelle mit Typ 1 vor. Ernährungsphysiologisch findet sich Kollagen Typ 3 vor allem in Knochen und Haut von Rindfleisch.

Die Kollagen-Typen 4 und 5 sind vor allem für die Funktion von Organen verantwortlich. Typ 4 befindet sich in der Augenlinse, aber auch in der Zellmembran von Haut- und Gefäßzellen des Körpers. Darüber hinaus werden die Nieren-Filterkörper von Kollagen des Typs 4 unterstützt. In der Zellmembran der Muskelzellen trifft man am ehesten auf Kollagen Typ 5, häufig gemeinsam mit Typ 3.

Welche Auswirkungen haben die verschiedenen Kollagen-Typen auf die Gesundheit?

90 Prozent des im menschlichen Körper vorhandenen Kollagens entfallen auf die Typen 1 & 3. Die Wichtigkeit der anderen Kollagentypen wird häufig unterschätzt. Dabei hat jeder, der oben genannten, fünf Kollagentypen verschiedene Eigenschaften, die von hoher Wichtigkeit sind. Der folgende Überblick zeigt, wie große die Auswirkungen des Kollagens sind.

Typ 1 & 3 wirken wie folgt:

– Verstärkung des Bindegewebes

– Verdickung des Haares und Vorbeugung von Haarausfall

– Verbesserung der Durchblutung

– Unterstützung der Knochenmatrix

– Verminderung von Fältchen und Hautlinien

– Verbesserung der Hautelastizität

– Förderung der Produktion von Glycin, für den Muskelaufbau

Typ 2 wirkt wie folgt:

– Verhinderung von Knieschäden durch Überbelastung

– Unterstützung von Kiefermuskulatur, Rücken und Gelenke

– Quelle für Hyaluronsäure, Chondroitin und Glucosamin

Typ 4 wirkt wie folgt:

– Unterstützung bei der Filtration der Nieren

– Wundheilung, insbesondere auch bei Embryonen

– Stabilisierung der Gefäße

Typ 5 wirkt wie folgt:

– Förderung des Haarwachstums

– Unterstützung der Augengesundheit und der Sehfähigkeit

– Förderung der Entwicklung von Embryonen

– Förderung der Entwicklung von Neugeborenen

Kollagenhydrolysat vs. Kollagenpeptide

Einen wirklich relevanten Unterschied zwischen Kollagenhydrolysat und Kollagenpeptiden gibt es nicht. Kochst du Kollagen, werden die Verbindungen der drei Alphastrukturen voneinander getrennt. Sie befinden sich dann isoliert im Kochwasser. Wenn die Flüssigkeit abkühlt, beginnt sie zu gelieren. Gelatine, was du häufig zum Backen verwendest, ist nichts anderes als Kollagen, in der gekochten Form. Woher das Kollagen stammt und wie es gewonnen wurde, ist entscheidend für die Länge der Polypeptidketten. Die Gelatine eines Meerestieres verhält sich anders als die Gelatine eines Rinds. Wird gelöstes Kollagen durch Wasser und Enzyme abgebaut, bildet sich hydrolysiertes Kollagen. Trocknet die Flüssigkeit, entsteht dadurch ein Pulver, das Hydrolysat.

Kollagen über Lebensmittel aufnehmen

Kollagenreiche Lebensmittel können dich dabei unterstützen, deinem Körper verschiedene Kollagene zur Verfügung zu stellen. So wird die Gesundheit unterstützt und die Erneuerung des Gewebes gefördert. Doch welche Lebensmittel sind kollagenhaltig und haben auch Veganer die Chance, ihrem Körper Kollagen von außen zuzuführen?

Reichhaltig ist Kollagen in den Gelenken, in der Haut und in den Knochen von Tieren vorhanden. Bekannte Quellen sind daher:

– Quallen

– Gelatine von Geflügel, von Rind oder vom Schwein,

– Lachshaut, Geflügelhaut, Schweineschwarte

– Schweinefüße und Hühnerfüße

– Markknochen, Sehnen und Knorpel

Nun gehören all diese Lebensmittel in der Regel nicht standardmäßig auf den Speiseplan. Während Gelatine in Form von Gummibärchen und ähnlichem noch gelegentlich verzehrt wird, bereiten die wenigsten Menschen Quallen zu oder nutzen Markknochen vom Rind zum Kochen. Kein Wunder also, dass der Bedarf an Kollagen-Nahrungsergänzung und Kosmetikprodukten immer weiter wächst.

Veganes Kollagen existiert nicht

Tiere sind, neben Menschen, die einzige Lebensform, die Kollagen bildet. Es gibt kein veganes Derivat. In der pflanzlichen Kosmetik wird aus Quallen gewonnenes Kollagen als tierfreundlich deklariert, da Quallen kein Nervensystem besitzen und damit nicht mit Schmerzen reagieren können. Hilfreich ist es für Veganer überdies, Aminosäuren durch Lebensmittel aufzunehmen und zu erhalten, die für die Speicherung des Kollagens benötigt wird. Geeignet für die Bildung von Kollagen im Körper bei Veganern sind folgende Lebensmittel:

– Hefe

– Hanfsamen

– Nüsse, Sonnenblumenkerne

– Zitrusfrüchte

– Hagebutten und Sanddorn

– Brennnessel

– Paprika gelb, Paprika rot

Schönheit von Innen – auch Vitamine spielen eine Rolle

Wahre Schönheit kommt nicht von außen, sondern von innen! Der Aufbau von Kollagen durch den eigenen Körper ist von hoher Wichtigkeit für die körperliche Gesundheit und die Schönheit. Es braucht zwei Bestandteile, um die körpereigene Kollagenbildung anzuregen.

– Vitamin C
– Aminosäuren

Vitamin-C ist der Kofaktor all jener Enzyme, die für den Aufbau von Kollagen verantwortlich sind. Vom Stoffwechsel werden sie häufig vernachlässigt, doch der Stoffwechsel funktioniert nur dann, wenn Enzyme vorhanden sind. Seit Jahrhunderten ist es bekannt, wie wichtig Vitamin C für den menschlichen Körper ist. Skorbut, eine alte Seefahrerkrankheit, trat immer dann auf, wenn ein starker Vitamin C Mangel im Körper vorherrschte. Die Folge war eine veränderte Bildung des Kollagens, mit weitreichenden Folgen für die Gesundheit. Wenn Vitamin C fehlt, ist der Körper nicht mehr in der Lage, Hydroxyprolin, eine Aminosäure, in das Kollagen einzubauen. Das Kollagen wird infolgedessen brüchig und zerfällt, sobald es 20 Grad überschreitet.

Es ist daher von entscheidender Wichtigkeit, dass aminosäurehaltige Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Ei und Lebensmittel mit einem hohen Vitamin C Gehalt auf dem Speiseplan stehen. Angegriffen werden die natürlichen Kollagendepots von schädigenden Umwelteinflüssen. Hierzu gehören chronische Erkrankungen, insbesondere des Magen-Darm-Trakts, der Konsum von Zigaretten, eine häufige, verstärkte Sonnenexposition und oxidativer Stress.

Vorbeugen mit den richtigen Produkten

Einem Kollagenmangel vorbeugen bedeutet, körperlichen Einschränkungen, Knochenbrüchen, Gelenkschmerzen und der Entstehung von Falten vorzubeugen. Wenn du selbst mit Nahrungsergänzungsmitteln dazu beitragen möchtest, dass dein Kollagengehalt im Einklang bleibt und du deine persönliche Gesundheit förderst, wirst du überall im Netz fündig. Zahlreiche Onlineshops bieten dir Kollagenpräparate an, auch Parfümerien, Drogerien und Apotheken haben Angebote für dich.

Die orale Einnahme erfolgt über Tropfen, Trinkampullen, Drinks, Shots oder Tabletten. 2 Gramm werden pro Tag als minimale Dosierung empfohlen. Du kannst dir natürlich auch einfach eine Knochenbrühe kochen oder vermehrt Gelatine zu dir nehmen. Allerdings solltest du Tierknochen immer nur von einem Metzger kaufen, dem du wirklich vertraust. Denn im tierischen Knochen können sich Schadstoffe ablagern, die deinem Körper nachhaltig schaden.

Wir bieten dir in unserem HEALTH+ ALL IN ONE COLLAGEN die Vorteile von 4 verschiedenen, patentierten, Kollagen-Peptiden an, die dir langfristig beim Aufbau und Erhalt deiner Knochengesundheit und bei der Aufrechterhaltung deiner natürlichen Schönheit helfen können. Wir setzen darauf, gleich mehrere Kollagentypen zu kombinieren und somit nicht nur die Entstehung von Fältchen zu verhindern, sondern auch die Gesundheit deines Bindegewebes, deiner Knochen und deiner Organe zu stärken. Mit unseren vier Produkten Verisol, Fortigel, Bodybalance und Tendoforte haben wir die vier wichtigsten Kollagentypen verarbeitet, die deine Lebensqualität deutlich verbessern können. Denn Kollagen ist keine Geschmacksfrage, Kollagen ist lebensnotwendig, für Frauen, für Männer, für Kinder.

ZecPlus.de verwendet Cookies um die Website zu verbessern und für mehr Sicherheit zu sorgen. Ebenso nutzen verschiedene soziale Netzwerke Cookies für Funktionen wie Like oder Share Buttons. Auch unser Onlineshop verwendet Cookies.
weitere Informationen
Ok