Training am Morgen: Vorteile & Nachteile | Zec+

 

Hallo liebe Zec+ Community und Sympathisanten. Heute haben wir eine Artikel für euch, der sich mit dem morgendlichen Training beschäftigt und dessen Auswirkungen auf Muskelaufbau und Tagesform. Viel Spaß beim Lesen!

Training am Morgen und seine Vorteile

Es gibt viele Diskussionen, wenn es darum geht, den „richtigen“ Trainingszeitpunkt zu wählen. Geht man nach der zirkadianen Rhythmik, genauer gesagt der Schlaf-Wach-Rhythmik, wäre 17-18 Uhr ein idealer Zeitpunk. Hier erreicht unserer Körpertemperatur ihr Tageshoch und die Energiebereitstellung ist ebenfalls hoch. Nun hat nicht jeder Mensch den selben Rhythmus – dieser wird von vielen Faktoren beeinflusst, der wichtigste ist das Tageslicht – und so gibt es eigentlich auch nicht DIE Trainingszeit. Wir zeigen euch aber, welche Vorteile das Training am Morgen mit sich bringen kann, denn wer will schon in einem überfüllten Studio unnötig Zeit damit verbringen, an einem Gerät anzustehen?

Ideal für Volumentraining

Wer das Volumentraining favorisiert, ist mit dem Training am Morgen bestens bedient. Warum? Hier ist das Studio in der Regel nicht so voll wie abends. Ein leeres Fitnessstudio hat den (großen) Vorteil, dass man Geräte und Hanteln frei auswählen kann ohne große Pausenzeiten. Man hat sogar die Möglichkeit, 2 Geräte zu „besetzen“ und so ein Supersatz-Training durchführen. Ganz ehrlich, wer kennt das nicht? Du willst Squats machen und irgendein Vogel führt Bizepscurls im Squat-Rack aus…

Vorteilhaftes Hormon-Milieu

Wenn wir schon den zirkadianen Rhythmus ins Spiel bringen, sollten wir auch auf die Hormone eingehen. Direkt nach dem Aufstehen und kurz danach, sind deine Testosteron-Werte erhöht. In einem BLOG (KLICK) haben wir euch bereits erklärt, wie ihr eure Testosteron-Werte durch Ernährung und Supplementation steigern könnt. Es ist natürlich vorteilhaft, wenn diese Werte zum Zeitpunkt des Trainings erhöht sind. Wer sich in einer Diätphase befindet, könnte sogar von den erhöhten Cortisol-Werten nach einer langen Fastenzeit (Schlaf) profitieren. Diese Personen sollten aber vor bzw. während des Trainings auf eine BCAA-Einnahme nicht verzichten.

Besseres Zeitmanagement

Ok, fast jeder meckert heute über mangelnde Zeit. Die Wahrheit ist: Wir alle haben nur 24 Stunden-Tage. Nicht mehr, nicht weniger. Wer also mehr vom Tag haben möchte und die Vorteile des Trainings am Morgen genießen will, muss früher aufstehen! Verlege dein Training in die Zeit vor der Schule oder vor der Arbeit, so hast du abends mehr Zeit für Familie, Freunde und andere Hobbies. Pluspunkt: Du kannst dein Training deutlich schneller durchziehen als abends. Kein volles Studio = mehr Zeit für andere Dinge.

Direkt nach dem Aufstehen fehlen oft Nährstoffe und somit Energie aus der Nahrung. Ein Trainingsbooster kann hier Abhilfe schaffen!

Vor der Arbeit = Nach der Arbeit

Wenn deine Arbeit im Studio erledigt ist, kannst du dich der Arbeit oder Schule danach widmen. Durch das Training ist deine Energie erhöht und dein Fokus verstärkt. Durch einen Trainingbooster oder die Tasse Kaffee am Morgen bist du wacher und bereit, die Aufgaben der nachfolgenden Stunden mit Bravour zu meistern. Wenn andere noch müde in der Schule oder Büro sitzen und damit kämpfen, wach zu werden, bist du schon topfit und gut gelaunt.

Mehr Motivation

Vielleicht hast du Probleme, morgens aufzustehen. Aber wenn du erst einmal wach bist, bist du wach. Ob mit dem extra Kick Koffein aus deinem Kaffee/Booster oder die eiskalte Dusche, ab diesem Zeitpunkt bist du bereit für ein hartes und erfolgreiches Training. Wenn du abends nach einem langen Büro-Tag oder stressiger Schulzeit nach Hause kommst, ist deine Motivation, jetzt noch ein hartes und langes Training zu absolvieren, eher gering. Das führt dazu, dass du dein Training auf einen anderen Tag verschiebst oder nur halbherzig bestreitest – ausser du hast einen Trainingspartner welcher dich pusht. Wenn du dein Training in die Morgenstunden verlegst, ist das Risiko geringer, das Training ausfallen zu lassen.#

Ein Stoffwechsel-Boost

Egal wann du trainierst, das Training verleiht deinem Stoffwechsel einen kleinen Boost. Wenn du aber morgens trainierst, ist dein Kalorienverbrauch für den Rest des Tages erhöht. Dieses Phänomen nennt sich „EPOC“ (excess postexercise oxygen consumption) und ist die Sauerstoffaufnahme nach Beendigung des Trainings, auch „Nachbrenneffekt“ genannt. Das bedeutet, dein Körper verbrennt mehr Kalorien – eine super Sache, oder?! Wer den Effekt noch steigern möchte, sollte ein hochintensives Intervall Training in seine Trainingseinheit einbringen, idealerweise NACH seiner eigentliche Trainingseinheit. Eine Studie [KLICK] hat gezeigt, dass der Fettverlust durch eine Cardio-Einheit nach dem Gewichtstraining größer ausfällt. Das liegt u.a. daran, da durch das Gewichtstraining Adrenalin und Noradrenalin freigesetzt werden – 2 Hormone, welche sich positiv auf den Fettverlust auswirken.

Du möchtest mehr Fett verbrennen und deinen Stoffwechsel ankurbeln? Dann KLICKE auf das Bild!

Weniger Ablenkung

Dieser Punkt ist eine Kombination aus bereits genannten Punkten. Wenn du abends in einem vollen Fitnessstudio trainierst, läufst du Gefahr, abgelenkt zu werden. Wodurch? In einem vollen Studio triffst du mit Sicherheit den ein oder anderen Kumpel. Ein Smalltalk hier, ein Smalltalk da, und schon ist eine Menge Zeit verstrichen. Man kann ja nicht zu einem Kumpel „Hallo“ sagen und den nächsten Bekannten links liegen lassen. Auch die heißen Fitness-Ladys können einen kurzen Blick wert sein und deine Technik könnte darunter leiden, du verstehst. Weniger Ablenkung = mehr Konzentration = bessere Technik = größerer Trainingsreiz = mehr Muskelwachstum, logisch oder?

Bessere Laune

Der letzte Punkt beschäftigt sich mit deiner Laune und dem Wohlbefinden. Es ist bekannt, dass Training Endorphine freisetzt. Endorphine sind körpereigene Peptide, die dafür sorgen können, dass eine regelrechte Euphorie entsteht – das allerseits bekannte Glücksgefühl. Zudem regeln Endorphine die Schmerzempfindlichkeit, was bedeutet, dass du das harte Training nicht unmittelbar danach spürst und dich erst einmal auf den Alltag konzentrieren kannst. Und hey, erst kurz nach dem der Tag begonnen hat, hast du dein tägliches Training bereits absolviert. Der wohl beste Start in den Tag!

Fazit

Morgendliches Training hat viele Vorteile. Kurz zusammengefasst kann man sagen, dass du mehr Zeit hast, deine Hormone für dich spielen, du besser gelaunt und konzentrierter bist und du einen super Start in den Tag hast. Man muss auch erwähnen, dass es sein kann das du dich beim Umstellen auf ein morgendliches Training erst ein paar Tage daran gewöhnen musst – bzw. dein Körper. Unsere Körper sind perfekte Adaptionsmaschinen und müssen sich erst einmal umgewöhnen. Nach wenigen Tagen wirst du aber nicht mehr müde und kraftlos sein, sondern in den Genuss aller Vorteile kommen. Und keine Angst, dass du vielleicht nicht genug Energie hast weil du keine Nahrung zu dir genommen hast. Dein Körper verwaltet die Energie sehr effizient und du wirst keine Krafteinbußen haben (außer du befindest dich in einer sehr kalorienreduzierten Diät oder dein Körperfettanteil ist unter 5%).

ZecPlus.de verwendet Cookies um die Website zu verbessern und für mehr Sicherheit zu sorgen. Ebenso nutzen verschiedene soziale Netzwerke Cookies für Funktionen wie Like oder Share Buttons. Auch unser Onlineshop verwendet Cookies.
weitere Informationen
Ok