Gelenkprobleme: Diese Nahrungsergänzungsmittel können helfen | Zec+
Seite wählen

 

Hallo liebe Zec+ Community und Sympathisanten. In diesem Artikel stellen wir euch 5 Hilfsmittel vor, welche euch bei Gelenkprobleme helfen können. Viel Spaß beim Lesen!

Probleme mit den Gelenken? Probiere diese 5 Hilfsmittel wie Arthro-Essential

Im 21. Jahrhundert sind Probleme mit dem Bewegungsapparat kein Indikator für das Alter mehr. „Alt“ muss man nicht mehr sein, um Gelenkschmerzen zu haben. Woran das liegt? Eine Hypothese ist, dass es immer mehr Menschen gibt, die viel intensiver, häufiger und schwerer trainieren als vor 10, 20 oder 30 Jahren. Auch sinkt das Einstiegsalter immer mehr. Mittlerweile sind die Anfänger 14 Jahre alt oder sogar jünger. Man kann schon von Glück sprechen, dass einige Fitnessstudio-Ketten eine Klausel besitzen, die es Personen erst ab einem Alter von 15 Jahren erlaubt, die heiligen Hallen der Lang- und Kurzhantel zu besuchen. Also, 2 wichtige Faktoren stehen hier im Vordergrund. Erstens das Einstiegsalter, zweitens das Trainingspensum und die Intensität. Als dritten Faktor könnte man theoretisch auch noch Nahrungsergänzungsmittel dazu zählen. Durch Ergogenics wie Creatin ist es vielen Athleten möglich, viel schneller ihr Trainingsgewicht zu steigern. Und das in einem Ausmaß, in dem die Gelenke, Bänder und Sehnen nicht mitkommen. Denn jede Gewichtssteigerung beruht auf einer Anpassung im Organismus. Diese Anpassung ist aber nur direkt über die Muskulatur wahrnehmbar. Werden die Gelenke „kräftiger“, merkt man das nicht beim Bankdrücken. Ein Wundermittel gibt es nicht, aber ein paar Richtlinien an die man sich halten kann bzw. sollte:

1. Das Trainingsgewicht stetig, aber langsam steigern.
2. Regelmäßige Dekompressionen der Gelenke veranlassen – durch z.B. Inversionstraining (mit dem Kopf nach unten auf eine Schrägbank legen) oder Schwimmen.
3. Ausreichend Regenerationszeit zwischen Einheiten der gleichen Belastung (min. 48 Stunden).
4. Wärme und Kälte, z.B. durch das Powergel Hot oder durch Kühlkompressen.
5. Gelenknährstoffe.

Vitamin C

Vitamin C ist wohl den meisten als Vitamin der Erkältungskrankheiten bekannt. Neben der positiven Wirkung auf das Immunsystem und das Absenken der Cortisol-Spiegel, dient es aber auch als Nährstoff des Bindegewebes, speziell von Kollagen. Kollagen ist Bestandteil von z.B. Haut, Knochen, Muskeln und Sehnen. Bei starkem Stress, wie Krankheit oder intensives Training, wird das Kollagen „zerstört“ und muss repariert werden. Dann wird es auch aus dem Knorpelgewebe gelöst und abgebaut. Das wollen wir natürlich verhindern und den natürlichen Verschleiß der Gelenke (ja, die Gelenke verschleißen mit der Zeit, egal was man macht!) so weit wie möglich verlangsamen.

Fischöl

Ok, Fischöl kann viel, sehr viel. Es kann das Immunsystem stärken, zu einer besseren Gedächtnisleisung beitragen [KLICK], unerwünschte Speckrollen reduzieren [KLICK] und auch vor Herzerkrankungen schützen. Aber neben all diesen Aspekten, wirken die enthaltenen Fettsäuren EPA und DHA ein starkes, entzündungshemmendes Potenzial zu besitzen. In einer Studie von 2006 wurde festgestellt, dass Fischöl deutlich sicherer ist wenn es darum geht, Arthritis-Schmerzen zu behandeln, als NSAID (nicht-steroidale Entzündungshemmer).

Vitamin D

Das Sonnenvitamin D ist dafür bekannt, die körpereigene Testosteronproduktion anzukurbeln [KLICK]. Es ist mittlerweile auch bekannt, dass 75% der Bevölkerung zu wenig Vitamin D im Blut besitzen. Das „Arthritis and Rhuematism“-Journal fand heraus [KLICK], dass bei älteren Menschen hohe Vitamin-D-Blutkonzentrationen im direkten Zusammenhang mit ihrer Knorpelgesundheit stehen. Das bedeutet, mehr Vitamin D im Blut = mehr Knorpel im Gelenk.

Grüner Tee

Der grüne Tee ist wohl das Lieblingsgetränk in der Fitness-Szene. Das mit Antioxidantien vollgepackte Getränk ist aber nicht nur in einer Diät als Fatburner empfehlenswert. Es ist ebenfalls ein starkes entzündungshemmendes Mittel. Der Grund dafür ist der hohe Gehalt an „epigallocatechin-3-gallate“ (EGCG). EGCG kann das Immunsystem dabei unterstützen, Entzündungen effektiver zu bekämpfen. Um unsere Gelenke befindet sich eine Schicht namens „Fibroblasten“. Das sind bewegliche Zellen innerhalb des Bindegewebes. Bei einer Entzündung sind die Fibroblasten direkt betroffen. EGCG kann ein Enzym blocken (Prostaglandin E2), welches für die Entzündungen der Fibroblasten verantwortlich ist.

Ingwer

Ingwer kennen viele als Gewürz oder vom Sushi-Essen. Aber auch als heißes Getränk bei Erkältungskrankheiten zeigt Ingwer eine gute Wirkung. Auch Ingwer enthält viel verschiedene Inhaltsstoffe, welche sich positiv auf Entzündungen auswirken können. Verantwortlich sind u.a. die enthaltenen ätherischen Öle sowie der Inhaltsstoff „Gingerol“. In einem Versuch konnten die Gelenkschmerzen schon bei einer täglichen Zufuhr von 2 Gramm Ingwer deutlich reduziert werden! In unserem All-in-one Produkt „Arthro Essential“ haben wir 300 mg Ingwerextrakt pro Portion. Natürlich wirkt hier nicht nur der enthaltene Ingwer, sonder die anderen Wirkstoffe sehr gut wenn es um die Prävention und Rehabilitation der Gelenke geht! Nicht lange auf dem Markt, gibt es schon zahlreiche positive Berichte.

Fazit

Man muss nicht immer zur Chemie-Keule greifen. Oftmals sind es einfache Hausmittel oder Nahrungsmittel, welche zu einer Besserung führen können. Man sollte wissen, dass in 80% der Fälle Gelenkschmerzen auf eine Entzündung zurückzuführen sind. Mit Vitamin C, Vitamin D, Fischöl, oder auch dem All in one Antioxidants haben wir 4 potente Supplements im Sortiment um die Entzündungen einzudämmen. Es sollte auch klar sein, dass wenn die Beschwerden länger als 14 Tage anhalten, unbedingt ein Arzt/Orthopäde involviert werden sollte!

 

 

ZecPlus.de verwendet Cookies um die Website zu verbessern und für mehr Sicherheit zu sorgen. Ebenso nutzen verschiedene soziale Netzwerke Cookies für Funktionen wie Like oder Share Buttons. Auch unser Onlineshop verwendet Cookies.
weitere Informationen
Ok